Ein 495,00$ Bild für 12.000.000,00$ und mehr “Kunstfälschungen”
15660
post-template-default,single,single-post,postid-15660,single-format-standard,theme-bridge,bridge-core-3.0.2,woocommerce-no-js,qodef-qi--no-touch,qi-addons-for-elementor-1.5.4,qode-page-transition-enabled,ajax_updown,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,side_area_uncovered_from_content,columns-4,qode-theme-ver-28.8,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.9.0,vc_responsive,elementor-default,elementor-kit-9

Ein 495,00$ Bild für 12.000.000,00$ und mehr “Kunstfälschungen”

Ein 495,00$ Bild für 12.000.000,00$ und mehr “Kunstfälschungen”

Nach Presseangaben wurde wird in Florida gegen einen Kunsthändler ermittelt. Ihm wird vorgeworfen, zum Teil im Internet günstige Bilder für wenige hundert Dollar erworben zu haben, und hiernach teuer für hunderttausende bis zu mehrere Millionen Dollar weiter angeboten und verkauft zu haben. Unter anderem habe er für 412 Dollar ein Bild erworben, un dieses dann als Original Basquiat für 12 Millionen einem FBI – Undervover Agenten zum Kauf angeboten.

Ebenfalls habe er für 25td Dollar einen gefälschten Lichtenstein an einen Undercover Agenten verkauft. Das Bild sei vorher für 450€ durch den Galerosten erworben worden.

Dem Galeristen wird zusätzlich vorgeworfen, Signaturen gefälscht und falsche Dokumente für eine erfundene Provenienz erstellt zu haben.

Diese Fälle sind absolut ein #kunstverdacht – Podcast wert. Wie weit gehen Fälscher und Betrüger, und wie leicht kann man auf dem Kunstmarkt schnell die Käuferszene täuschen, trotz aller Experten und angeblich vorhandener Überprüfungsmöglichkeiten. Kennt Kunst kein Limit?

No Comments

Post A Comment